Wechsel der Leitung beim Badminton

Sportleiter Dirk Sieker, Franco Barletta und Mark Nölting freuen sich auf gute Zusammenarbeit

Ab dem ersten Oktober wird die Vereinsarbeit unserer Badmintonabteilung auf breitere Füße gestellt werden. Unser Abteilungsleiter Mark Nölting übergibt zu diesem Zeitpunkt die Leitung an Francesco (Franco) Barletta.
"2006 bin ich durch Franco auf Badmintontraining aufmerksam geworden. Wir haben damals beide in einer Hobbygruppe gespielt. 2008 sind wir gemeinsam in die TGE eingetreten.", berichtet Nölting. Mark  wurde 2012 offiziell zum Abteilungsleiter ernannt und machte im selben Jahr seinen Trainerschein. Kurz darauf gelang es ihm, Jörg Fieseler zu überzeugen, sich als Jugendtrainer ausbilden zu lassen, der seitdem die Jugendabteilung mit großem Erfolg leitet.
Entgegen dem Trend können wir seit 2008 auf wachsende Mitgliederzahlen im Badmintonbereich stolz sein. Seit 2010 spielen stets mindestens zwei oder drei Mannschaften im offiziellen Spielbetrieb um die Meisterschaften. Durch Nöltings gute Kontakte und offenen Stil profitierten wir 2015 von der Auflösung der Mannschaften beim TuS Spenge und in diesem Jahr von der Abmeldung des Badminton Clubs Ravensberger Land (BCR) vom Ligaspielbetrieb. Zu seinen größten Erfolgen gehört weiterhin der Kontakt zu Badminton-Bundestrainer Diemo Ruhnow, der 2017 für ein erfolgreiches Trainingscamp in der Siegfried-Moning-Halle gewonnen werden konnte. "Vor zwei Wochen hat der Bundestrainer angefragt, ob er wiederkommen darf. Es handelt sich allerdings erstmal nur um eine Anfrage.", schmunzelt Nölting. Er bleibt der TGE als Trainer und Spieler erhalten.

Francesco Barletta bringt Erfahrung als Jugendleiter sowie viel Engagement mit. Als langjähriges Mitglied kennt er sich innerhalb der Abteilung und im Badmintonsport bestens aus. Da sich Franco bereits im wohlverdienten Ruhestand befindet, hat er die Zeit, sich auch vormittags um die Belange der Badmintonabteilung zu kümmern und Badminton beispielsweise in Schulen zu präsentieren. Außerdem werden wir weiterhin Wert auf die Ausbildung neuer Trainer-Assistenten und Junior-Trainer legen. Auch die Stärkung des Mannschaftsspielbetriebs bei den Jugendlichen, aber auch den Erwachsenen soll im Fokus bleiben. Gemeinsam mit den Trainern Fieseler und Nölting will Francesco Barletta die Abteilung weiter aufbauen.

 Pressebericht